Projekt Baerwaldbad - April 2010: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)
 
April 2010: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)

Unser Austauschaufenthalt vom 29.3.2010 bis zum 16.04.2010
 
Die Sonne schien, der Wind wehte, die Landschaft war grandios und wir mitten drin. Drei Wochen lebten und arbeiteten wir im Herzen der Toskana.

Unsere Unterkunft war ein alter Bauernhof auf einem einsamen Hügel in der Nähe von S.Rocca a Pilli 14 km entfernt vom mittelalterlichen Siena. Auch gesellige Stachelschweine, Rehe und Hasen wohnten auf unserem Hügel.

In der Villa Chigi von Baldassarre Peruzzi in Volte Alte, fand sich unser Arbeitsauftrag, die malermäßige Instandsetzung von 500 Jahre alten Wand- und Deckenflächen im Empfangsbereich des Gebäudes.
Die Villa aus dem 15.Jahrhundert wurde ursprünglich, als ein sehr prunkvolles Bauwerk mit zahlreichen Malereien im Innen- und Außenbereich errichtet. Glaubt man den  überlieferten Geschichten, so mussten diese Malereien, insbesondere im Außenbereich, später überstrichen werden um dem Gebäude etwas von seinem Glanz zu nehmen damit sich das Gebäude nicht so stark von den übrigen Häusern des Ortes abhob. Heute beherbergt das Gebäude Büros und Schulungsräume der Universität von Siena.

Zuerst  reinigten wir die Tonnen- und Kreuzgewölbedecken und auch die Wände mit Natursteinstuckelementen von Verunreinigungen, besondere Vorsicht war bei den sehr alten Freskenmalereien geboten, die wir natürlich nicht beschädigen oder bestreichen durften. Neben all den anspruchsvollen Malerarbeiten, hatten wir natürlich auch Freizeit.

In der Toskana muss man sich unglaublich viele Sachen ansehen und noch viel mehr Sachen ausprobieren. Neben Radfahren, Fische beobachten und fangen, nächtlichen Ausflügen um 0.00 Uhr in die Disco des Nachbardorfes (und nicht mehr nach Hause finden), Grillen ohne Ende, haben wir auch viele historisch spannende Orte besichtigt, wie den schiefen Turm von Pisa, Florenz, immer wieder Siena und natürlich auch Rom (nicht in der Toskana). Es war eine beeindruckende Zeit und an viele Dinge werden wir uns noch lange erinnern, dass schönste aber ist, dass alle gerne wieder an so einem tollen Austausch teilnehmen würden.