Projekt Baerwaldbad - Oktober 2011: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)
 
Oktober 2011: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)

Unser Arbeitsaustausch vom 4.10.2011 bis zum 21.10.2011

Nach den schneebedeckten Bergspitzen der Alpen, landeten wir nach längerer, abendlicher Suche in unserem unglaublich schönen, alten Ferienhaus an einem Olivenhain, allein auf einem Berg.
Hier durften wir nun 3 Wochen leben und die Toskana genießen. Wir begannen den Aufenthalt gleich mit einer nächtlichen Wanderung, ständig in der Angst vor wilden Tieren und steilen Berghängen, die Frauen waren mutig, die männlichen Kollegen hielten sich im Hintergrund, naja!

Unser Arbeitsauftrag befand sich wie im letzten Jahr in der Villa Chigi von Baldassarre in Volte Alte. Wir sollten diesmal einen großen Empfangssaal und einen Balkon aus dem 16. Jahrhundert malermäßig instand setzten.
Zuerst reinigten wir intensiv die alten Wände auf dem Balkon von Verunreinigungen, und entfernten viele alte Farbschichten von den Wänden im Saal, um dann mehrmals neue Farbe aufzutragen, alles natürlich nach Denkmalschutzkriterien.

Was wir im letzten Jahr schon festgestellt hatten, bestätigte sich auch in diesem Jahr, man kann sich einfach unglaublich viele interessante Dinge ansehen. Diesmal kam noch dazu, dass der Sommer in der Toskana im Oktober noch nicht zu Ende war und wir zweimal ans Meer fuhren zum Schwimmen. Das Meer war so fantastisch schön blau, unglaublich. Aber auch sonst waren wir nach der Arbeit und am Wochenende immer unterwegs. Wir durchstreiften Livorno, Pisa, Rom, San Galano,  Massa-Marittima usw. Immer wieder neue wunderschöne Aussichten, Naturthermen, wo man am Fluss in heißen Quellen chillen konnte. Und natürlich wieder Siena, diesmal besonders toll die Führung von Loriano, durch die von seinen Auszubildenden entdeckten Katakomben unter dem Dom oder auch die ganz persönliche Führung mit Pia, durch das Rathaus mit den wunderschönen, scheinbar endlosen Wandmalereien.

Dann waren die 18 Tage vorbei und allen hat es einfach Klasse gefallen. Wir haben uns als Gruppe besser kennengelernt und hatten viel Spaß und haben viel über Land und Leute gelernt!