Projekt Baerwaldbad - Ines Geschke
 
Ines Geschke
Anleiterin im BIWAQ-Projekt "Lehrwerkstatt Baerwaldbad"






Wie ist Dein Name und was für Aufgaben hast Du hier im Projekt?


Mein Name ist Ines Geschke und ich bin Anleiterin für die Auszubildenden.
Zusammen machen wir Malerarbeiten aller Art.


Seit wann bist Du dabei und wie kam es, dass Du Dich für dieses Projekt entschieden hast?


Oje oje... das sind jetzt schon 18 Jahre und ich bin über eine ABM-Stelle hier reingekommen, die "Bauen für Frauen" hieß. Der Verein wollte Jugendliche ausbilden. Zuerst nur Mädchen, dann auch Jungs...


Wolltest Du schon immer in diesem Berufszweig arbeiten?

Im Bauhandwerk auf jeden Fall.
Ich habe auch Maler- und Lackiererin gelernt - „von der Pike an“.
Wolltest Du ausbilden?
Ausbilden eigentlich eher nicht. Mit der Zeit kam es dazu, dass wir die Mädchen und Jungs da hatten.


Was hast Du vor Zukunftsbau gemacht?

Vor der Maßnahme hab ich als Maler- und Lackiererin im Altbau gearbeitet.

Sanierung und Rekonstruktion war im Grunde meine Aufgabe.
Und gelernt hab ich früher beim Privatmaler.



Für wie viele Auszubildende bist Du eigentlich verantwortlich?


Das ist unterschiedlich. Manchmal sind zehn vor Ort und manchmal auch nur zwei.

Ich glaube wir haben zurzeit insgesamt 17 Malerlehrlinge...


Kommt es oft vor, dass die Lehrlinge unmotiviert sind?


Manche sind motiviert, andere sind nicht so motiviert.

Es kommt immer drauf an wie die Azubis sich gerade fühlen...
Es sind ja auch „benachteiligte“ Jugendliche, da muss man gucken wie man sie wieder motiviert.
Viel reden, um die Stimmung wieder hinzubekommen!


Macht Dir die Arbeit Spaß?


Mal mehr, mal weniger. Wie man eben manchmal so drauf ist.

Man ist ja auch nicht immer gleich drauf.
Manchmal ist man auch gestresst...
Aber letztendlich macht es schon Spaß, sonst würde ich es nicht machen.


Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg weiterhin.


Interview von 2011