Projekt Baerwaldbad - Christian Kaczor
 
Christian Kaczor
Ausbilder für den Beruf als Maler und Lackierer bei "Zukunftsbau"





Kannst Du Dich kurz vorstellen?


Ich bin Christian Kaczor und bin 40 Jahre alt.
Ich komme aus Pankow, das ist ein Außenbezirk von Berlin.


Pankow, wie lange brauchst Du da bis zur Arbeitsstelle?

Mit dem Auto brauche ich ca. 45 Minuten... und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ungefähr eine Stunde.


Du bist Ausbilder bei Zukunftsbau. Wie bist Du zu Deinem Beruf gekommen?

Ich war selbständiger Malermeister, bevor ich im Baerwaldbad angefangen habe.
Ein Auftraggeber von mir war Zukunftsbau und durch die Zusammenarbeit erfuhr ich, dass ein Ausbilder für die angehenden Maler und Lackierer gesucht wird.
Das fand ich sehr interessant und deshalb hab ich die mir angebotene Stelle auch gerne angenommen.



Wie lange bist Du jetzt schon im Projekt und was ist das Besondere am Baerwaldbad?

Ich bin seit September 2009 mit großem Eifer dabei.

Das Baerwaldbad wurde 1901 erbaut und ist ein denkmalgeschütztes Objekt.
Jugendliche bekommen die Chance, hier eine Ausbildung zu machen.
Besonders ist, dass wir einzelne Räume nach den Vorgaben des Denkmalschutzes renovieren. Das Arbeiten unter diesen Voraussetzungen benötigt viel Genauigkeit, Geduld und Ausdauer.


Und was machst Du im Moment mit den Auszubildenden?

Im Moment haben wir einen Lehrgang in der Lehrwerkstatt, in dem geht es um das Verarbeiten von Mustertapeten. Zum anderen haben wir Projekte wie
„Die denkmalgerechte Aufarbeitung der Eingangstür des Schwimmbades“, oder das dekorative Gestalten von Stühlen unter der Überschrift „Die deutsche Fußballnationalmannschaft...“



Welche Ziele hast Du Dir gesetzt?

Ein großer Wunsch von mir ist, dass alle unsere Auszubildenden den Gesellenbrief erhalten. Ich bin aber auch Realist und weiß, dass es besonders durch die verschiedenen persönlichen Schwierigkeiten der Azubis schwer sein wird, dieses Ziel zu erreichen.
Ich setze aber meine gesamte Kraft dafür ein, mit den Auszubildenden einen guten Grundstein für ihre Zukunft zu setzen.



Was machst Du eigentlich außerhalb Deiner Arbeitszeit?

Wenn ich Freizeit habe, gehe ich joggen und mache gerne auch längere Läufe.
Ich laufe dann zum Beispiel die Panke entlang...


Ich bedanke mich für das Interview und wünsche Dir weiterhin viel Spass bei Deiner Arbeit im Projekt.


Interview von 2011