Projekt Baerwaldbad - Thomas Müller
 
Thomas Müller
Anleiter im Projekt XENOBau




Hallo Thomas! Kannst Du Dich kurz vorstellen?


Hi ! Ich heiße Thomas Müller, lebe in Berlin Tempelhof und bin 50 Jahre alt.


Und was sind Deine Aufgaben hier im Projekt?

Ich bilde Jugendliche im Maler- und Lackiererhandwerk aus.
Zum einen handwerklich, aber auch im sozialen Verhalten...



Und ist das Dein Traumberuf?

Hm, das frag ich mich manchmal auch! (lacht)
Ich kann mir auch andere Sachen vorstellen die ich machen könnte.
Was Könntest Du Dir noch vorstellen?
Vielleicht etwas, wo man ein bisschen ruhigere Arbeitsverhältnisse hat. Und... irgendwo in der Sonne arbeiten wäre schön. In diesen Beruf bin ich irgendwie so "reingerutscht".


Wie bist Du zum Baerwaldbad gekommen?

Ich hab vorher schon bei Zukunftsbau ausgebildet. Im Rahmen des Projekts
"Städtebau und Städtesanierung", zusammen mit Jugendlichen.



Was motiviert Dich, diesen Beruf zu machen?

Na das ist mein Beruf... den hab ich angenommen, den mag ich und den mach ich auch gerne. Ich vermittle auch gerne... ausbilden ist schon 'ne nette Sache.
Man bringt jemanden was bei und man ist mit jungen Leuten zusammen.
Das ist ganz gut.



Was ist Dir denn das Wichtigste an Deinem Job?

Für mich persönlich ist das Wichtigste - die Ruhe zu behalten! (lacht) …
Das Wichtigste ist, den jungen Leuten erstmal 'ne Struktur beizubringen, dass sie 'nen gewissen Ernst bei der Sache sehen.
Aber auch, dass es Spaß macht... und dass es unterm Strich einen Erfolg gibt.


Beschreib mal einen gelungenen Arbeitstag im Projekt!

(Denkt nach)… Wir treffen uns morgens halbwegs pünktlich, es ist warm und die Sonne scheint!
Wir sitzen auf der Terrasse um 7 Uhr und unterhalten uns nett. Wir machen 'nen Tagesplan und verteilen dann die Arbeiten unter den Jugendlichen... und die sollten sich zum größten Teil selbst organisieren...
Also, die Auszubildenden sollten selbständig arbeiten und selbstständig rangehen...
Ja und dann ist das praktisch schon ein gelungener Tag!
Wenn man dann bloß nochmal drüber geht oder Hilfestellung gibt und vielleicht mal was abspricht...



Was machst Du nach Feierabend, wenn Du aus dem Baerwaldbad gehst?

Das ist ganz unterschiedlich, je nach Tagesform!
Nach anstrengenden Tagen setz ich mich erstmal irgendwo und trinke 'nen Kaffee... und dann dauert das bestimmt erstmal 'ne halbe Stunde bis ich zur Ruhe komme...


Was denkst Du, wie Dich die Azubis beschreiben würden?

Öh ! (denkt nach)...
Na, dass ich streng bin, denk ich...
Und dass ich mecker!
(wir lachen)
Und, dass ich genau bin... sowas eben.


Wenn Du Dir was für die Zukunft wünschen könntest, was wäre das?

Beruflich? (denkt nach) ... Mehr Spielraum vielleicht. Mehr Möglichkeiten, was ausprobieren zu können. Mal in neue Ideen investieren zu können, z.B. in spezielle Werkzeuge und Ausrüstung...
Und auch, dass alles ein bißchen entspannter läuft, dass man mehr gemeinsam macht und dass dadurch der Alltag leichter wird.


Gut Thomas das war's dann... Danke für Deine Zeit und viel Erfolg weiterhin!


Interview von 2011