Projekt Baerwaldbad - April 2009: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)
 
April 2009: Praktikum für junge MalerInnen in Siena im Rahmen des Projektes EuroPA II (Januar 2009 - Mai 2012)

Im Rahmen des Projektes EuroPA fuhren einige junge Erwachsene der Projekte aus dem Baerwaldbad über Ostern 2009 drei Wochen nach Italien. Sie führten dort in einem der ältesten Hospitalgebäuden Europas  - Santa Maria della Scala - Malerarbeiten durch. Im Baerwaldbad wurden sie auf diesen Aufenthalt sprachlich, fachlich und landeskundlich vorbereitet.

Santa Maria della Scala
Statt der Patienten kommen jetzt Touristen in die Santa Maria della Scala, da es schon seit einigen Jahren nicht mehr als Krankenhaus, sondern als Räumlichkeit für das Archäologische Nationalmuseum dient. Sie besichtigen die Fresken im Erdgeschoss und eine unterirdische Welt, die durch monumentale Räume, enge Flure und labyrinthische Tunnel gekennzeichnet sind. An diesem mittlerweile schon 1000-jährige Gebäude, das direkt im Herzen Sienas gegenüber der Kathedrale liegt, gibt es immer Restaurierungsaufgaben.

Die jugendlichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Berlin bekommen nun die Chance, an diesem Gebäude die Qualität ihrer Arbeit zu beweisen. Doch renovieren sie nicht die Fresken oder ähnliche historische Erbstücke, sondern sind für bestimmte Räume und Flure zuständig (siehe Fotos). Außerdem können sie die Situaton vor Ort kennenlernen und sich daraufhin entscheiden, ob sie sich vorstellen können, auch länger nach Italien zu gehen. Falls sich jemand für eine Arbeitsaufnahme bei den italienischen Baufirmen entscheidet, erhält der Teilnehmer Unterstützung in Fragen von Arbeitsverträgen, Wohnung, Sozialversicherung etc..

Dieser Austausch ist einer von dreien, die in diesem und im nächsten Jahr insgesamt über dieses Projekt geplant sind. Tatsächlich finden solche Praktikas nicht nur in Siena statt. Andere Partner, die nach Handwerkern suchen und für Berliner/innen offen sind, fanden sich auch in Cuneo, Parma, Lucca und Terni.

Das Programm ist für ALG II - Empfänger und Empfängerinnen gedacht, die bereits auf dem Bau gearbeitet, eine Ausbildung in Bauberufen abgeschlossen oder auch abgebrochen oder noch keine praktischen Erfahrungen haben, aber gerne im Baubereich arbeiten möchten (z. B. als Maurer, Maler, Trockenbauer, Zimmermann usw.)

Das Einkommen der Teilnehmenden richtet sich individuell nach den SGB II Leistungen. Während des Praktikums in Italien werden die Aufenthalts- und Verpflegungskosten vor Ort sowie die Reisekosten übernommen. Das Projekt wird gefördert durch den ESF und die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Nähere Informationen erhalten Sie beim Träger Zukunftbau unter http://www.zukunftsbau.de/index/809/